Unsere Schule von A bis Z 

A wie Antolin
B wie Beratungslehrer, Bücherei
C wie Chor
E wie Einschulung, Elternrat
F
 wie Family Literacy, Förderkonzept,
           Fundsachen

I  wie Inklusion
J wie JeKi

K wie Kurse am Nachmittag
L wie Lern- und Entwicklungsgespräche, 
          Lernräume, Lernunterstützung
M wie Mathewerkstatt
P wie Pädagogische Jahreskonferenz,
          Patenklassen, Pausen/ Spielausleihe,  
         
Profikurse
S wie Schnuppertag, Schwimmen, 
          Sprachförderung
, Streitschlichter
V wie Vorschule
W wie Weihnachtsbasteln, Wettbewerbe
Z wie Zeugnisse, Ziel- und Leistungsvereinbarung, Zirkusprojekt

 

Antolin

“Antolin“ ist ein Online-Portal, welches Kindern und Jugendlichen einen Zugang zum Lesen bietet und somit eine sinnvolle Ergänzung zu anderen Leselern-Angeboten des Unterrichtes sein kann. Hier können zu einer Vielzahl von Büchern Quizfragen zu deren Inhalt beantwortet werden. Der Zugang über den Computer sowie statistische Auswertungen mit Punkten und Quoten stellt für viele Kinder ggf. einen besonderen Anreiz dar. Nimmt eine Klasse daran teil, können sich die Kinder mit einem eigenen Nutzernamen und Passwort jederzeit selbstständig einloggen und mit einem Quiz zu einem Buch ihrer Wahl beginnen. 

Beratungslehrer

An unserer Schule gibt es eine Beratungslehrerin. Sie sieht ihre vordringliche Aufgabe darin, alle am Schulleben Beteiligten zu unterstützen, zu fördern und zu begleiten. Für die LehrerInnen ist sie eine Unterstützung; für Eltern eine Beratung und für die SchülerInnen ein guter Zuhörer.

Darüber hinaus kommt 1x im Monat eine externe Erziehungsberatung der AWO zu uns in die Schule und bietet eine kostenlose und vertrauliche Beratung für Eltern an.

Mehr Informationen hier!

Bücherei

Die Bücherei befindet sich im zweiten Stock unseres Schulgebäudes. Hier können die Kinder in ruhiger Umgebung in unserem großen Bücherangebot stöbern und in entspannter Atmosphäre lesen. Regelmäßig werden die Buchbestände erneuert und ergänzt. Unsere Klassen besuchen die Bücherei während der Unterrichtszeiten. Darüber hinaus ist sie an drei Tagen in der Woche für jeweils eine Pausenzeit geöffent. Jedes Kind darf sich ein Buch für 4 Wochen (Dritt- und Viertklässler) oder 6 Wochen (Vorschüler, Erst- und Zweitklässler) nach Hause ausleihen. Die Bücherei wird von Herrn Arnold betreut. In den Pausenöffnungszeiten werden die Kinder von Eltern beaufsichtigt.

 

Chor

Der Chor besteht aus ca. 70 - 100 Schülern und probt immer am Donnerstag in der 1. Stunde. Für alle Drittklässler ist die Teilnahme am Chor Pflicht. Dazu kommen noch Viertklässler, die gern mitsingen möchten, und ab dem 2. Schulhalbjahr auch Zweitklässler, die Lust dazu haben.

 

Einschulung

Die Einschulung der Erstklässler startet immer in der ersten vollen Woche nach den Sommerferien und ist der Beginn ihrer Schulzeit. In der Regel ist Dienstag der Einschulungstag für die Erstklässler. Die Kinder der Vorschule werden einen Tag später eingeschult. Der Einschulungstag startet immer mit einer Aufführung und einer Ansprache durch die Schulleitung.
Die Kinder werden an diesem Tag ihre erste Unterrichtsstunde von ca. 40 Minuten haben.

Elternrat

Der Gesamtelternrat besteht aus dem schulischen Elternrat und dem GBS-Elternausschuss und vertritt die Interessen der Eltern an der Grundschule Traberweg. Der Rat setzt sich einmal im Monat in einer offenen Sitzung für 2 Stunden zusammen. An diesen Abenden berichtet die Schulleitung über aktuelle Themen, werden Anliegen vorgetragen und Aktivitäten geplant. Wir freuen uns über alle Eltern, die mitmachen möchten!

Für mehr Interesse: hier klicken!

 

Family Litaracy (FLY)

"FLY"  ist ein Sprachförderprojekt, welches in vielen Hamburger Schulen schon zum Schulalltag gehört. Auch in unserer Schule findet in der Vorschule regelmäßig an einem Freitag eine gemeinsame "Eltern-Kinder-Stunde" statt. Eltern oder auch andere Familienmitglieder haben da die Möglichkeit zu einem bestimmten Thema die Pädagogen bei einfachen Aufgaben zu unterstützen und Ihre Kinder im Lernprozess zu begleiten. Alle Eltern der Vorschule sind herzlich eingeladen dabei zu sein und ihr Kind in der Schreib- und  Lesekompetenzen zu fördern. Ein Eltercafé, welches ab und zu stattfindet, ist in diesem Projekt mit inbegriffen.

Förderkonzept

An unserer Schule findet regelmäßig Förderunterricht statt. Der Unterricht findet integrativ als Förderband und additiv nach dem Unterricht statt. Besonders beganbte bzw. leistungsstarke Schüler werden in Forder- bzw. Profikursen gefördert.

Fundsachen

Betritt man die Schule durch den Haupteingang befindet sich gleich rechts die Kiste mit den Fundsachen. Schauen Sie dort zuerst nach. Sie können auch den Hausmeister fragen oder für ihn eine Notiz an der Tafel seiner Tür hinterlassen, falls Sie ihn nicht antreffen.

Inklusion

Inklusion bedeutet, dass Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf gemeinsam mit den anderen Kindern beschult werden. Da wir keine Schwerpunktschule sind, nehmen wir keine Kinder mit speziellem sonderpädagogischem Förderbedarf auf.

JeKi

"Jedem Kind ein Instrument" ermöglicht den Kindern ab der 2. Klasse verschiedene Instrumente kennenzulernen und ein ausgewähltes ab der 3. Klasse zu erlernen.
Mehr über Jeki erfahren Sie hier!

Kurse am Nachmittag

Unsere Nachmittagskurse sind kostenlos und machen Spaß. Zwischen 14:00 und 15:00 Uhr beginnen unsere Kurse und enden spätestens um 16:00 Uhr. Bei uns gibt es viele Kurse, die keine feste Teilnahme erfordern, zB. Werken, Töpfern, Kochen, Turnen und Fußball spielen.

Klicken Sie hier für den aktuellen Kursplan!

Lern- und Entwicklungsgespräch

Zweimal im Jahr führen die Lehrer Gespräche gemeinsam mit Eltern und dessen Kind. Dabei wird für jedes Kind ein individuelles Lernziel festgelegt, welches innerhalb des nächsten halben Jahres erreicht werden soll.

Lernräume

In unserem Schulgebäude gibt es außer den 10 Klassenräumen, mit jeweils einem dazugehörigen Gruppenraum, eine Vielzahl an Fachräumen. Die Fachräume sind für bestimmte Funktionen ausgestattet. So gibt es z.B. eine Bücherei, einen Computerraum und eine Mathewerkstatt. Darüber hinaus können die Kinder sich in kleinen Sitzgruppen, die man im gesamten Gebäude findet, zurückziehen, um dort zu lernen oder zu spielen. Die Klassenräume werden nach dem Unterricht zu Funktionsräumen, in denen z.B. gebaut oder gebastelt wird, umgeräumt. Für die Kinder der 4. Klasse steht am Nachmittag auch ein Raum zur Verfügung, in dem sie ihre Hausaufgaben erledigen können.

Lernunterstützung

Nachdem wir an unserer Schule die verbindlichen Hausaufgaben abgeschafft hatten, haben wir gemerkt, dass einige Schüler doch mehr Unterstützung bei der Bewältigung ihres Schulpensums benötigen. An 4 Tagen in dere Woche findet daher nach dem Unterricht eine zusätzliche Lernunterstützung statt.

Mathewerkstatt

In unserer Mathewerkstatt kann jedes Kind Mathematik im wahrsten Sinn des Wortes "begreifen": hier kann man sehen und fühlen, dass 1kg schwerer als 1g sind. Erkennen, dass in einen 1000er Würfel, 1000 Würfel hineinpassen und erfahren, dass ein Würfel aus 6 Quadraten hergestellt wird. Neben dem vielen Anschauungsmaterial sind in der Mathewerkstatt außerdem verschiedenen Spiele zum rechnen, legen und knobeln zu finden.

Pädagogische Ganztagskonferenz

Einmal im Jahr bildet sich das Kollegium der Schule zu bestimmten Schulentwicklungsthemen fort. An diesem Tag wird dann eine Betreuung für Ihr Kind am Vormittag organisiert, da Unterricht nicht stattfinden kann. Das Mittagessen und die Nachmittagsbetreuung sind davon nicht betroffen.

Patenklassen

Für jeden neu eingeschulten Erstklässler und Vorschüler steht ein Kind aus der 3. oder 4. Klasse als Helfer und Ansprechpartner zur Verfügung. Die Großen helfen den Neuankömmlingen sich in der Schule zurecht zu finden und sind Spiel- und Ansprechpartner bei großen und kleinen Sorgen.

Pausen/ Spielausleihe

In den großen Pausen kann man sich im Spielhaus Fahrzeuge und Spielzeug für die Pause ausleihen. Die Viertklässler sind dafür zuständig und verleihen die Geräte gegen einen "Spielausleih - Pass", den jedes Kind bekommt.

Profikurse

Unsere Profikurse sind ein Angebot für unsere leistungsstärkeren Schüler der zweiten, dritten und vierten Klassen. Hier wird in kleinen Gruppen jahrgangsübergreifend gearbeitet. Die Kursthemen wechseln jährlich, denn es sollen verschiedenen Interessen und Begabungen angesprochen werden. Beispiele für solche Profikurse sind: Mathematische Knobelein, Naturwissenschaftliche Experimente, schreiben an einer Schülerzeitung und Sport mit Leistung.  Diese Kursen finden am Vor- und Nachmittag statt.

Schnuppertag

Im Mai vor der Einschulung im neuen Schuljahr laden wir Eltern und Kinder der kommenden 1. Klasse zu einem Schnuppernachmittag ein. Während die Kinder eine Probeunterrichtsstunde in einem unserer Klassenräume erleben, erhalten die Eltern bei Kaffe und Kuchen wichtige Informationen zum Schulbeginn und dem Profil unserer Schule.

Schwimmen

An unserer Schule gehen die 3. und 4. Klässler jeweils für ein Schulhalbjahr einmal pro Woche zum Schwimmunterricht. Dieser wird von ausgebildeten Schwimmlehrkräften (Bäderland und VAF) durchgeführt. Am Ende der Grundschulzeit sollten möglichst alle Kinder zumindest das Abzeichen "Seepferdchen" erworben haben und ein Großteil der Kinder auch die Bedingungen des Jugendschwimmabzeichens "Bronze" erfüllen.
Mehr Infos darüber: www.schulsport-hamburg.de/schulschwimmen

Sprachförderung

Sprachförderung ist ein großer Schwerpunkt in der Vorschularbeit. Schon bei der 4 1/2 jährigen Untersuchung wird ein Sprachförderbedarf nach §28 HmbSG festgelegt. Kinder mit diesem Sprachförderbedarf haben einen Anspruch auf zusätzliche Sprachförderung. Zur Zeit findet diese an bestimmten Tagen in der Woche, parallel zur Vorschule,  statt. Weitere Sprachfördermaßnahmen sind die regelmäßig stattfindenden Erzälrunden im Sitzkreis, das Hören von Hörspielen, das regelmäßges Vorlesen, sowie das Besuchen der Bücherhalle in Farmsen. Einen weiteren großen Anteil der Sprachförderung hat unsere regelmäßig stattfindende Eltern-Kinder-Stunde, auch FLY genannt. 

Mehr Infos zum Sprachförderkonzept finden Sie hier!

Streitschlichter

An unserer Schule können Kinder am Ende der 3. Klasse zum Streitschlichter ausgebildet werden. Wer die Ausbildung abgeschlossen hat kann sich von da an Streitschlichter nennen und in den Pausen andere Kinder in Streitsituationen unterstützen bzw. einen Streit klären. Zukünftige Streitschlichter werden nach bestimmten Kriterien von den Streitschlichter-Ausbildern (Lehrkräfte) ausgesucht.
Mehr Infors dazu finden Sie hier!

Vorschule

In unserer Schule gibt es eine Vorschulklasse mit 23 Kindern. Diese wird aktuell von Frau Wurm geleitet. Der Vorschulunterricht beginnt mit einer Eingangsphase bis halb neun und endet 13 Uhr. Eine anschließende pädagogische Betreuung durch Frau Taher kann zusätzlich in Anspruch genommen werden. Ein besonderer Schwerpunkt in der Vorschule liegt in der Sprachförderung und dem erfolgreichen Übergang in die erste Klasse. Die Kompetenz der Schulfähigkeit ist das Ziel der Vorschule. Für mehr Informationen klicken Sie hier!

Weihnachtsbasteln

An einem Freitagnachmittag im Dezember wird jedes Jahr an unserer Schule für Weihnachten gebastelt. Die Lehrer und Erzieher bieten dazu viele verschiedene Bastelangebote an. Kinder mit ihrer Familie sind an diesem besinnlichen und kreativen Nachmittag herzlich willkommen.

Wettbewerbe

Die Kinder unserer Schule können an verschiedenen Wettbewerben teilnehmen. Vom Schachturnier über  die Matheolympiade und dem Lesewettbewerb bis hin zu den Bundesjugendspielen ist für jede Neigung und Begabung etwas dabei.

Zeugnisse

Schriftliche Zeugnisse werden am Ende eines jeden Schuljahres – in der Klassenstufe 4 auch zum Schulhalbjahr – vergeben. In einem 5-teiligen Bewertungsraster werden für die Schulfächer zentrale Kompetenzen bewertet. Freitextfelder können ergänzende Informationen liefern. In der Klasse 4 wird das Kompetenzraster durch ein Zusatzblatt ergänzt, welches entsprechende Noten ausweist. Auf Wunsch können Noten auch am Ende von Klasse 3 mit angegeben werden.

Ziel- und Leistungsvereinbarungen

Die Schule schließt mit der Schulbehörde jedes Jahr zwei bis drei Ziel- und Leistungsvereinbarungen ab. Nach einem Jahr muss die Schule zeigen, inwieweit sie diese Maßnahmen umgesetzt hat. Dieses Verfahren garantiert eine kontinuierliche Entwicklung einer Schule und dient der Qualitätssteigerung. Ziel- und Leistungsvereinbarungen werden in den Elterngremien vorgestellt. Bei vielen Themen wird auch ausdrücklich die Mitarbeit von Eltern gewünscht.

Zirkusprojekt

Alle vier Jahre kommt der Zirkus zu uns und baut sein Zelt auf dem Schulhof auf. Dann wird geprobt und jeder Schüler hat seinen Auftritt in der Manege und wird von dem Publikum bei der abendlichen Aufführung bejubelt.

Mehr Eindrücke finden Sie hier !